Sportphysiotherapie

Die Sportphysiotherapie verfolgt das Ziel, (Hobby-) Sportler nach einer Verletzung oder Operation wieder zurück in ihren Sport zu begleiten. Kommt es zu einer Gewebeverletzung durch Unfall oder Operation, müssen die betroffenen Strukturen zeitgerecht und individuell wieder optimal belastet werden. Denn ein Muskelfaserriss braucht ein anderes Therapieprogramm, als ein Knochenbruch, Meniskuseinriss oder Kapselzerrung – jede Struktur im Körper heilt unterschiedlich schnell und braucht daher spezifische Therapie!

Dort wo klassische Physiotherapie endet, setzt Sportphysiotherapie mit sportspezifischen Rehaprogrammen den entscheidenden Schritt zurück ins Training.

Doch auch Personen, die vorher kaum körperlich aktiv waren und dies ändern möchten (oder müssen), profitieren von der Therapie. Selbst bei chronischen, degenerativen und „altersbedingten“ (gibt es nicht!) Erkrankungen haben sich Rehaprogramme aus der Sportphysiotherapie etabliert.

Physiotherapie Kurzhantel

Anwendungsbereiche der Sportphysiotherapie:

  • Postoperative Betreuung
  • Rehabilitation nach (Sport-) Verletzungen und Unfällen
  • Impingement – Syndrom
  • Sprunggelenksdistorsionen
  • Bandverletzungen, Bänderrisse
  • Muskelverletzungen, Muskelfaserrisse
  • Instabilitäten
  • Bandscheibenverletzungen
  • Frakturen
  • Tennis- oder Golferellbogen